Hausratversicherung

Immer dann, wenn es in Wohngebäuden zu Schäden kommt, ist es enorm wichtig, dass möglichst drei Versicherungen vorhanden sind: Erstens die Gebäudeversicherung des Eigentümers, zweitens die Haftpflichtversicherung von möglichen Verursachern und drittens die Hausratversicherung der beteiligten und betroffenen Bewohner. Wer seinen Arbeitsplatz in seiner Wohnung eingerichtet hat – egal ob in einem separaten Zimmer oder vielleicht sogar im Ein-Zimmer-Appartement – muss wissen, dass seine beruflichen Gegenstände (Rechner, Software, Kameraausrüstung, Recorder u.a.) Bestandteil der Hausratversicherung sind und deshalb bei der Feststellung der Versicherungssumme berücksichtigt werden müssen.
In Schadensfällen ist es enorm wichtig, dass es sich bei dem Arbeitsplatz um kein „reinrassiges“ Büro handelt, sondern um ein Zimmer, in dem auch stets etwas nachvollziehbar Privates stattfindet. Sonst besteht die Gefahr, dass die Hausratversicherung sich für das „Büro“ als „nicht zuständig“ erklärt! Und dabei reichen die privaten Briefe auf der Festplatte des Rechners nicht.