Privat krankenversichert – oder?

Die Argumente für oder gegen die privaten Krankenversicherungen sind zahlreich und in manchen Diskussionen eher schräg und knapp an der Lebenswirklichkeit vorbei. Jeder, der sich für eine private Krankenversicherung entscheidet, muss vor allem wissen, dass diese Entscheidung heute nur noch in wenigen Ausnahmefällen rückgängig zu machen ist.
Aus meiner Beratung für Freiberufler weiß ich, dass die Frage: Wie komme ich aus meiner privaten Krankenversicherung wieder raus – ich kann mir die Beiträge für mich und meine Frau nicht mehr leisten – von zentraler Bedeutung für viele über 50-jährige ist.
Für Studenten bietet die Stiftung Warentest jetzt einen tollen Tipp: Wer sich nach dem Bachlor-Studium für mehr als einen Monat exmatrikuliert, wird mit Beginn des Masterstudiums erneut versicherungspflichtig und kann damit in die gesetzliche Kasse wechseln. Vor allem bei der nachfolgenden Aufnahme in private Journalistenschulen oder ähnliche Ausbildungeinrichtungen für Grafiker und Künstler ist dies einer der sehr, sehr wenigen Wege zurück in die gesetzliche Krankenbersicherung.
Ich denke, dass neben der gesetzlichen Krankenversicherung die eine oder andere private Zusatzversicherung die von vielen Privatversicherten gewünschten Effekte ebenso erzielen könnte.