Arbeits- und Wegeunfälle

Wohl den wenigsten Angestellten fällt auf, dass sie Mitglied einer Berufsgenossenschaft sind. „Gesetzliche Unfallversicherung“, wird dieses System auch genannt, weil jeder Angestellte in Deutschland Pflichtmitglied einer der nach Branchen aufgeteilten Berufsgenossenschaft ist.
Freiberufler können in diesem Verbund eine freiwillige Mitgliedschaft abschließen. Damit sind sie bei Arbeitsunfällen und sogenannten Wegeunfällen – also auf dem Weg zur Arbeit oder dem Weg nach Hause – versichert. Informationen dazu gibt es für die allermeisten Freien Gründer bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft – die offenbar ein bisschen als Sammelbecken für sehr viele Berufe fungiert.